Preise und Auszeichnungen

 

Dr. Nick Wierckx gefördert durch das Emmy-Noether-Programm

Dr. Nick Wierckx Dr. Nick Wierckx

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert Dr. Nick Wierckx für fünf Jahre im Rahmen des Emmy-Noether-Programms.

Das Programm fördert herausragender Nachwuchswissenschaftler mit internationaler Forschungserfahrung. Es möchte hierdurch Nachwuchswissenschaftler einen Weg zu früher wissenschaftlicher Selbständigkeit eröffnen. Promovierte Forscher erwerben durch eine in der Regel fünfjährige Förderung die Befähigung zum Hochschullehrer durch die Leitung einer eigenen Nachwuchsgruppe. Der Arbeitsgruppe von Dr. Wierckx ist eingebettet am Institut für Angewandte Mikrobiologie (iAMB).

Das Stipendium fördert die Nachwuchsgruppenleiterstelle von Dr. Wierckx, sowie das Projekt STARTUP - Nachhaltige Aromaten mit Pseudomonas

Das Ziel von STARTUP ist die Entwicklung, Optimierung und Analyse eines Ganzzellbiokatalysators auf Basis von Pseudomonas putida für die nachhaltige Produktion von aromatischen Chemikalien aus Biomasse-abgeleiteten Substraten.

P. putida ist ein ausgezeichneter Wirt für die Aromatensynthese wegen der exzeptionellen Toleranz gegenüber dieser Klasse von Chemikalien. Um eine effiziente Produktion von Aromaten durch P. putida zu ermöglichen wird eine synergistische Kombination von modernen (Synthetischer Biologie, Metabolic Engineering, Systembiologie) und klassischen (Labor-Evolution, Mutagenese, Screening) Technologien verwendet.

Aromaten sind Ecksteine der modernen Gesellschaft, mit vielfältigen Anwendungen in der z.B. Kunststoff-, Lebensmittel- und Pharmazeutikaherstellung. Die heutige Produktion von Aromaten beruht fast ausschließlich auf Mineralöl. Die Entwicklung eines effizienten Ganzzellbiokatalysators für die Produktion von Aromaten aus Biomasse-abgeleitete Substraten wird einen Beitrag zur Entwicklung einer Bioökonomie in Deutschland und Europa liefern, mit klaren Vorteilen für Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft.

Emmy Noether Programm der DFG

Link zur Arbeitsgruppe

 

Heisenberg-Stipendium für Frau Dr. Pradel

Prof. Dr. Pradel

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert Frau Priv.-Doz. Dr. Gabriele Pradel mit einem Heisenberg-Stipendium für ihre Arbeiten an den sexualstadienspezifischen Proteinen des humanpathogenen Malariaerregers Plasmodium falciparum und deren Bedeutung für transmissionsblockierende Strategien. Frau Pradel ist Leiterin des Lehr- und Forschungsgebietes Molekulare Malaria am Lehrstuhl für Molekulare Biotechnologie.

Link zur DFG

Link zur Arbeitsgruppe

 

ERC Advanced Grant für Professor Fischer

Professor Fischer Foto - Fraunhofer Gesellschaft: Artikel aus den »VµE-Nachrichten«


Der European Research Council (ERC) fördert in den nächsten fünf Jahren Prof. Dr.rer.nat. Rainer Fischers Pflanzenforschung, bei der Pflanzen Antikörper produzieren, die vor einer Infektion mit dem Aids-Erreger HIV schützen. Prof. Fischer ist Lehrstuhlinhaber für Molekulare Biotechnologie (Bio VII) und Leiter des Fraunhofer-
Instituts für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie.

 

LRI Innovationspreis an Dr. Thomas Preuss

Der LRI Innovative Science Award 2011 (100.000 Euro) ging an Dr. Thomas G. Preuss vom Institut für Umweltforschung an der RWTH Aachen.

Dr. Preuss' Forschungsaktivitäten beziehen sich auf das Verständnis und Vorhersagen von Effekten chemischer Stressoren auf diversen biologischen Ebenen. Der Hauptfokus liegt dabei auf verschiedenen Modelling-Methoden, um Effekte zwischen diversen Umweltfaktoren und biologischen Ebenen zu verlinken und zu extrapolieren.

Mehr dazu...

 

Prof. Hermann Wagner ist Mitglied der Leopoldina

Prof. Hermann Wagner wurde zum Mitglied der Leopoldina (Deutsche Akademie der Wissenschaften) ernannt.